Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Medienrecht

Online-Forschung

Medienwissenschaft

variationsbreite

Variationsbreite

Die Variationsbreite – oder auch Spannweite – ist ein Dispersionsmaß der Statistik. Es zeigt also die Verteilung von Werten an. Sie wird durch den Abzug des Minimalwerts vom Maximalwert berechnet und mit R für Range bezeichnet. Um die Range zu bestimmen, muss ein metrisches Skalenniveau gegeben sein. Damit ist die Variationsbreite sehr einfach zu berechnen, hat aber auch nur eine eingeschränkte Aussagekraft. Insbesondere ist sie sehr anfällig gegenüber Ausreißern.

Beispiel

Gegeben sind folgende Werte zu den Einwohnerzahlen ausgewählter Städte:

Stadt Einwohnerzahl
Berlin 3.520.031
Hamburg 1.787.408
München 1.450.381
Köln 1.060.582
Frankfurt a.M. 732.688

Die Spannweite wird nun berechnet, indem der kleinste Wert vom größten Wert abgezogen wird:

R = max - min

R = 3.520.031 - 732.688

R = 2.787.343

variationsbreite.txt · Zuletzt geändert: 2018/01/30 15:41 von eric