Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Medienrecht

Online-Forschung

Medienwissenschaft

anzeigen-auflagen-spirale

Anzeigen-Auflagen-Spirale

Die der Anzeigen-Auflagen-Spirale zugrundeliegende Hypothese ist, dass es Wechselwirkungen zwischen den beiden Absatzmärkten werbebasierter Medien gibt. Steigt die Auflage, steigen auch die Werbeeinnahmen, da Anzeigen zu höheren Preisen vertrieben werden können. Die höheren Gewinne wiederum ermöglichen höhere Investitionen, die sich in einer höheren Qualität des Mediums niederschlagen können, was wieder zu einer höheren Reichweite führt. Diese wiederholte Bedingung des einen durch das andere erzeugt eine Spiralwirkung.

Die Anzeigen-Auflagen-Spirale kann allerdings auch negative Effekte als Spirale nach unten nochmals verstärken: Eine gesunkene Auflage führt laut dem Modell zu geringeren Einnahmen, die zu einer durch Einsparungen bedingten geringeren Qualität führen, was zu einer weiter sinkenden Auflage führt. Das Modell der Anzeigen-Auflage-Spirale verdeutlicht, dass werbebasierte Medien auf zwei Märkten aktiv sind: Als Anbieter von Werbefläche auf dem Werbemarkt und als Anbieter publizistischer Inhalte für den Endverbraucher.

anzeigen-auflagen-spirale.txt · Zuletzt geändert: 2017/10/02 18:55 von eric