Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Medienrecht

Online-Forschung

Medienwissenschaft

geometrisches-mittel

Geometrisches Mittel

Das geometrisches Mittel, auch als durchschnittliche Veränderungsrate zu bezeichnen, ist ein besonderes Maß der zentralen Tendenz. Es gibt den Durchschnitt prozentualer Veränderungen an. Dazu werden alle Wachstumsfaktoren aller Schritte miteinander multipliziert und durch die nte Wurzel ihrer Anzahl gestellt.

Beispiel

Ausgangspunkt sind die folgenden Daten, die die Entwicklung des Umsatzes eines Unternehmens darstellen:

Geschäftsjahr Umsatz
Jahr 1 1.000.000
Jahr 2 1.200.000
Jahr 3 1.300.000

Zunächst gilt es, die Wachstumsfaktoren zu ermitteln. Dazu teile einfach den Wert eines Jahres durch den des Vorjahres. Dadurch ergibt sich, dass es einen Wachsumsfaktor weniger gibt als Werte, denn im ersten Jahr gab es schließlich noch keine Entwicklung.

Geschäftsjahr Umsatz Wachstumsfaktor
Jahr 1 1.000.000
Jahr 2 1.200.000 1,2
Jahr 3 1.300.000 1,0833

Anschließend kommen alle Wachstumsfaktoren multipliziert unter einer Wurzel, dessen n gleich die Anzahl der Wachstumsfaktoren ist, hier 2. Das Ergebnis ist dann schon das geometrische Mittel.

root{2}{1,2*1,0833}= 1,1402

Einsatz findet das geometrische Mittel beispielsweise beim Zusammenfassen von Gewinnen. Es ist nur einsetzbar, wenn die Wachstumsfaktoren positiv sind. Das geometrische Mittel ist ausschließlich auf dem metrischen Skalenniveau einsetzbar.

Alle Maße der zentralen Tendenz findest du in dieser Übersicht.

geometrisches-mittel.txt · Zuletzt geändert: 2018/01/30 15:41 von eric